Suche

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
Realschulabschlussprüfung in Deutsch
30.04.2014 - 30.04.2014
Realschulabschlussprüfung in Mathematik
06.05.2014 - 06.05.2014
Realschulabschlussprüfung in Englisch
08.05.2014 - 08.05.2014
Schullandheimaufenthalt der Klassen 7a und 7b
12.05.2014 - 16.05.2014

mit Herrn Wengert und Frau Unverzagt

Studienfahrt der Zehntklässler
19.05.2014 - 23.05.2014
.

Bunte Roboter legen Gipsverbände an

2010_RobotikAG.jpg

Kleine, bunte Roboter, die Herzschrittmacher einsetzen, Spritzen setzen, Knochenbrücken anbringen und einen Gipsverband legen. Solche Aufgaben mussten die Schüler der Robotik–AG der Realschule Ehingen mit ihren Robotern aus Legosteinen beim Roboter-Wettkampf der First-Lego League in Villingen- Schwenningen bewältigen.

Hier folgt ein Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 17.11.2010.

2010_RobotikAG.jpg
Foto: Tobias Schwalbe

Kreativität, Ausdauer und Teamgeist waren bei den anspruchsvollen Aufgaben gefragt, die sich um das Thema Biomedizintechnik drehten. Einige Wochen lang bereitete sich das Ehinger Team „Wenzelbots“ unter der Leitung von Tobias Schwalbe intensiv vor. Sogar die Herbstferien nutzten die Schüler zum Bau und zur Programmierung der kleinen Roboter aus Legosteinen.

Am Samstag fand der Wettbewerb in Villingen-Schwenningen statt. Unterstützt wurde das Team von der Firma Küchenstudio Braig aus Allmendingen und der Firma Polymer Technik Segbers GmbH aus Uttenweiler. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar (IHK) und dem Micro-Mountains-Network, deren Ziel es ist, junge Menschen an den Technik- und Ingenieursberuf heranzuführen und zu begeistern.

Neben dem Ehinger Team „Wenzelbots“ nahmen noch elf weitere Schülerteams am Wettkampf teil. Die Teams mussten neben dem „Robotgame“ noch in drei weiteren Kategorien, die in die Gesamtwertung eingerechnet wurden, antreten. Dazu zählte eine Forschungspräsentation zum Thema „Körper und Gesundheit“, bei der das Team ein Problem eines Körperteils- oder Systems selbständig analysieren und dann einen eigenständigen Vorschlag zur Lösung präsentieren musste.

Nach einem eher enttäuschenden Start konnten die Neulinge aus Ehingen im Teilnehmerfeld ein wenig Boden gutmachen. Trotzdem reichte es nur zu einem Platz im hinteren Drittel. Zum Schluss gab es dann aber doch noch strahlende Gesichter: den Sonderpreis für „besondere Ausdauer“ erhielten die Schüler aus Ehingen.

Autor: Martina Langner 22.11.2010; 15:14:33 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 1037 mal angesehen.


Zurck PDF Sie können diese Seite versenden/ empfehlen Druckversion dieser Seite Nach oben
.